Sie lächeln dich an
du ziehst sie im Bann
scheinst Freude und Glück
doch niemand je sieht
die einsame Träne
die stetig dort liegt
niemals im gleichen Glücke dich wiegt

Allein stehst du da
von allen umringt
und jedes Gesicht
mehr Kummer dir bringt
jedes Wort an dich gerichtet
zum helfen bist du für sie verpflichtet

Als Helfer für Geist und Seele bestimmt
der stets alle Sorgen auf sich nimmt
der Kummer verscheucht und Frieden zeigt
auch wenn sich alles zum b?sen neigt

Doch eigene Trauer wird mehr und mehr
Frieden und Glück sind lange her

Niemand sieht die einsame Träne
im Glück sich keiner mehr nach dir sehne
alllein bleibst stets du einsam zurück
auf das die Last dich langsam erdrück
und immernoch wartest du einsam auf Glück…